Startseite
Wirtschaftsleben
Kulturelles
Persönlichkeiten
Veranstaltungen
Bürgerbrief
Kontakt
Impressum
Geschichtliches
Museum
Königsberger
Treffen 2012
Geschichtliches
Vorgeschichte
Jäger und Sammler aus dem Osten waren die ersten Bewohner des Samlandes und der Region um das spätere Königsberg. Zuwanderer aus Norddeutschland und Skandinavien schufen in der Folgezeit eine Ackerbauern-Kultur im gesamten Raum an der östlichen Ostsee.  
                                                                                                    Durch das Eindringen indoeuropäischer Streitaxtleute, die das gezähmte Pferd mitbrachten, entstanden die baltischen, (weder germanische noch slawische), Völker der Esten, Kuren, Letten, Litauer, Liven und Prußen. Sie trieben mit vielen Völkern Handel. In den Jahrhunderten vor der Zeitenwende hatten sie Beziehungen zu den Urgermanen und Urslawen. Zwölf Stämme der Prußen, (aus ihnen wurden später Landschaftsnamen) sind
Gründung
Königsberg ist eine Schöpfung des Deutschen Ritterordens. Auf Bitten des polnischen Herzogs Konrad von Masovien und im Auftrag von Kaiser und Papst hatte dieser im Jahre 1231 begonnen, die heidnischen Prußen zu christianisieren und dem Reich und der Kirche des Abendlandes einzufügen. Ein Ordensheer unter der Führung des Böhmenkönigs Ottokar II. unterwarf im Winter 1254 den Prußenstamm der Samen. Auf dem Rückweg erkannte man, dass die Prußenfeste auf dem Tuwangste am Pregel sich für die Anlage einer Burg eignete. Zu Ehren des königlichen Helfers aus Böhmen nannte man die Burg "Königsberg". Im Frühjahr 1255 begann der Deutsche Ritterorden mit dem Bau einer einfachen Befestigung aus Erde und Holz. Die Herrschaft des Ritterordens sollte 300 Jahre währen. Zwei Namen sind zu erwähnen: Winrich von Kniprode - Ein Hochmeister aus dem Rheinland - und Peter von Du(i)sburg - erster Chronist des Deutschen Ritterordens -. 1457 wird Königsberg das Zentrum des Ordens.
Der Beginn weltlicher Herrschaft in Preußen
Am 8. Mai 1525 endete mit dem Einritt Albrechts von Brandenburg-Ansbach in Königsberg die Herrschaft geistlicher Macht. Es entstand ein im Hause Hohenzollern erbliches, evangelisches, von Polen lehnsabhängiges Herzogtum. 1544 gründete Herzog Albrecht eine Universität, die ihm zu Ehren "Albertina" genannt wurde.
Ordensritter
PRUSSEN_3GOETTER__3_
Albrecht-von-Brandenburg-Preussen
Luther-Albrecht
Krönungen in Königsberg
 Im Verlauf der Geschichte Königsbergs sind die Krönungen der Preußenkönige Friedrich I. (1701) und Wilhelm I. (1861) zu erwähnen.
 Das Ende Königsbergs 1945       
Auch zum traurigsten Kapitel der Stadtgeschichte zeigen wir schriftliche, bildliche und gegenständliche Exponate.
Kroenung1701
Panzer_Kberg-2
750 Jahre Königsberg / Kaliningrad  -  Geschichte und Kultur einer europäischen Metropole